Anker Ladegerät und Ladekabel im Test

9.5 Verarbeitung
9 Funktionsumfang
9 Sicherheit
9.2
Letztes Update am 29. November 2018 15:46

Ich bewerte hier folgendes Produkt: Anker Ladegerät und Ladekabel. Für diejenigen unter Ihnen, die lange Rezensionen hassen, gibt es die Möglichkeit direkt zum Fazit zu scrollen. Dort werden in aller Kürze auf die Vor- und Nachteile dieses Produktes eingegangen. Wer sich erst einmal (audio-)visuell berieseln lassen möchte, der findet am Ende mehrere Bilder und ein ausführliches Video zum Produkt. Allen anderen wünsche ich viel Spaß beim Lesen.
Ich habe dieses Produkt im Rahmen eines Produkttests zu vergünstigten Konditionen erhalten. Trotzdem werde ich das Anker Ladegerät und das Ladekabel ehrlich, objektiv und kritisch begutachten. Fake-Reviews findet man (leider) schon genug im Internet.

Besuchen Sie doch auch mal unseren YouTube-Kanal. Über ein Abo, Like oder Share freuen wir uns! Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß beim Lesen unseres Testberichts.

Testbericht zum Anker Ladegerät und Ladekabel

► Kaufgrund:

Wer kennt das Problem nicht? Zeitgleich versagen der Akku des Smartphones, Tablets und die Powerbank ist natürlich auch leer, vom iPod ganz zu schweigen. Jetzt steht man vor dem Problem, dass die ohnehin schon knappen Steckdosenplätze nur einen, vielleicht auch noch zwei freie Plätze haben. Damit können bei herkömmlicher Vorgehensweise nicht alle Produkte gleichzeitig aufgeladen werden oder man muss die Endgeräte in der kompletten Wohnung verteilen. Beides sind keine idealen Lösungen, beides führt zu Frust.

Mithilfe des Anker Ladegeräts können bis zu vier Produkte gleichzeitig aufgeladen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein Smartphone, iPhone oder anderes elektronisches Gerät handelt. Das Ladegerät besitzt freie USB-Ports und wird direkt in die Steckdose gesteckt, damit alle Geräte gleichzeitig laden können. Das spart nicht nur Platz, sondern auch enorm viel Zeit!

Warum nun Anker? Es gibt doch genug andere, billigere Anbieter, wird der ein oder andere Leser aufschreien wird. Und billiger ist genau das Sprichwort. Ja, sie mögen preislich gesehen billiger sein, aber auch ihre Verarbeitung ist billig. Von gefälschten CE-Prüfzeichen über chinesische Billigware, die nach 2 Wochen kaputt ist. Alles habe ich schon erlebt, einem Kabelbrand bin ich nur ganz knapp entkommen. Leute mal ehrlich, nehmt 15 Euro mehr in die Hand und kauft euch was Anständiges. Wenn nach einem stressigen Arbeitstag Euer Hab und Gut brennt, nur weil ihr Geld sparen wollte, dann wäre das Anker Ladegerät eine bessere Investition gewesen.

Seht es als Versicherung oder als Sicherheit an. Die Firma Anker überzeugt jedenfalls durch neuste, technische und vor allem sehr sichere Produkte. Natürlich gibt es auch andere Firmen, die hochwertige Ladegeräte produzieren, Anker spielt aber ganz weit vorne mit. Genug der Worte und der Lobeshymne, schreitet wir zur Tat und testen das Produkt.

► Lieferumfang:

Hier braucht man wirklich nicht viel zu sagen. Neben dem Anker Steckdosen Ladegerät liegt nichts bei. Die Ladekabel von Anker müssen zusätzlich gekauft werden, hierbei können auf einzelne Ladekabel oder 5er-Packs zurückgegriffen werden. Auch hier schwöre ich auf die vergoldeten Premiumkabel von Anker. Die Ladekabel, die ich im Test genutzt habe, sollten eine Länge von 90 cm aufweisen, ein Kabel war seltsamerweise fast 2 cm kürzer.

Ihr glaubt gar nicht, welche Auswirkungen gute Premiumkabel auf die Ladedauer haben. Richtig gute Ladekabel können die Ladezeit um bis zu 40% reduzieren. Auch hier empfehle ich Euch lieber ein paar Euro mehr auszugeben, dafür aber ein anständiges Ladekabel zu haben. Nichts ist nerviger als wenn das Ladekabel nicht richtig sitzt oder die Ladedauer sich um weitere Stunden verzögert.

► Technische Daten:

Das Anker Steckdosen Ladegerät besitzt übrigens die PowerIQ Technologie. Diese maximiert die Kompatibilität mit Android, Apple und anderen Geräten, indem sie die Ladegeschwindigkeiten von bis zu 7,2 A an 4 Ports oder 2,4 A pro Port liefern kann. Herkömmliche Geräte können nur zwischen Android ODER Apple unterscheiden, der gemeinsame Nenner führt dann zu Einschränkungen bei den Ladezeiten bestimmter Produkte.

Doch man sollte nicht dem Trugschluss unterliegen und sich rein auf die Ampére-Angaben verlassen. Mindestens genauso wichtig sind die oftmals vernachlässigten Watt-Angaben. Das Anker Steckdosen Ladegerät besitzt 36 Watt, die genügend Energie liefern, um bis zu 4 Geräte gleichzeitig aufzuladen. Neben der kompakten Größe (9.1 × 6.4 × 2.5cm)  sorgt vor allem der variable Input von 100 – 240 Volt für Zuversicht. Dadurch ist es möglich, dass Ladegerät auch auf internationalen Reisen zu verwenden. Zudem bieten robuste Materialien, Premium-Schaltkreise und UL Zertifizierung die notwendige Sicherheit und Verlässlichkeit.

Der Praxistest hat gezeigt, dass sowohl das Ladegerät als auch die Ladekabel einwandfrei funktionieren. Ich bin sehr zufrieden und mein langsames Chinatablet, welches zuvor 12 Stunden zum Aufladen benötigte, braucht jetzt “nur” noch 8 Stunden. Das ist zwar immer noch eine Katastrophe, hat aber rein gar nichts mit Anker zu tun. Mein Smartphone wird ebenfalls verdammt schnell aufgeladen, man könnte fast meinen, dass die Quick-Charge-Funktion unterstützt wird. Genauere Äußerungen konnte ich diesbezüglich aber nicht herausfinden.

 ► Design & Verarbeitung: 

Sowohl die Qualität des Anker Steckdosen Ladegerätes als auch die der Ladekabel sind sehr hochwertig. Beide Produkte machen einen sehr stabilen und zuverlässigen Eindruck. Die USB-Ports sitzen fest in ihrer Verankerung, die USB-Kabel können leichtfüßig eingeführt werden und sitzen sehr fest. Nichts wackelt, alles bleibt an seinem Platz. Eine LED-Anzeige, die den momentanen Akkuzustand anzeigt gibt es leider nicht.

Die Premium-Ladekabel sind gut geschützt, man muss schon ein Unmensch sein, damit ein Kabelbruch verursacht wird. Dank Klettverschluss können diese auch leicht aufgerollt und verstaut werden. Ein Kabelsalat wird so wirkungsvoll verhindert. Meine Testprodukte besitzen vergoldete Schnittstellen, wodurch eine noch besser Leitfähigkeit erreicht wird. Inwiefern dies nun wirklich etwas bringt, können nur Profis feststellen. Subjektiv gesehen bin ich mehr als zufrieden, meiner Meinung nach habe ich alles richtig gemacht.

Im Übrigen konnte ich keinerlei Geräusche oder ein Summen feststellen. Das Gerät ist nun mehr als 2 Wochen dauerhaft im Einsatz, Probleme sind bisher ausgeblieben.

► Fazit:

Der billige China-Schrott kann mir gestohlen bleiben. Wer was brauchbares und sicheres in den Händen halten möchte, sollte etwas mehr Geld ausgeben. Das Anker Steckdosen Ladegerät sowie die Anker Premium Ladekabel sind hierfür eine Top-Adresse. Im Praxistest konnten sie aufgrund ihrer Eigenschaften, Verarbeitung und Ladedauer mehr als überzeugen. Ich kann beide Produkte uneingeschränkt empfehlen und habe sie mir bereits selbst nochmals gekauft. Besser kann man sein Geld – meiner Meinung nach – nicht anlegen. Beide Produkte sind hervorragend, ich kann sie nur wärmstens und eingeschränkt empfehlen

[+] Verarbeitung
[+] Sicherheit
[+] Leitfähigkeit
[+] Stabilität
[+] Ladedauer
[+] vier Anschlüsse
[+] international einsetzbar (100 – 240 V)
[+] hervorragende Ampere- und Watt-Werte

[-] keine LED-Anzeige

Beide Produkte sind wirklich hervorragend. Zusammen verdienen sie daher eine Punktzahl von 9,2 Sternen. Derzeit kann das Anker Ladegerät auf Amazon für 16,99 Euro gekauft werden.

Einkaufswagen Button

Wer sich ebenfalls für einzelne Premiumkabel oder gar das 5er-Combo-Paket interessiert, sollte auf Amazon vorbeischauen. Hier kostet ein vergoldetes Premiumkabel derzeit 6,49 Euro, das 5er-Paket ist für 15,99 Euro zu haben.

Video zum Anker Ladegerät und Ladekabel – Unboxing, Testbericht, Review und Fazit

Anker Steckdosen Ladegerät & Ladekabel – Unboxing, Testbericht, Review und Fazit

Bilder zum Anker Ladegerät und Ladekabel – Unboxing, Testbericht, Review und Fazit

anker-ladegeraet-thumbnail DSCF1134 DSCF1137 DSCF1138 DSCF1140 DSCF1142