Cubot Max im Test

10 Installation
9.5 Betriebssystem
8.5 Display
8 Akkulaufzeit
8 Technische Daten
7 Kamera
9 Verarbeitung
8 Funktionen
8.5

Ich bewerte hier folgendes Produkt: Cubot Max. Für diejenigen unter Ihnen, die lange Rezensionen hassen, gibt es die Möglichkeit direkt zum Fazit zu scrollen. Dort werden in aller Kürze auf die Vor- und Nachteile dieses Produktes eingegangen. Wer sich erst einmal (audio-)visuell berieseln lassen möchte, der findet am Ende mehrere Bilder und ein ausführliches Video zum Produkt. Allen anderen wünsche ich viel Spaß beim Lesen.
Ich habe dieses Produkt im Rahmen eines Produkttests zu vergünstigten Konditionen erhalten. Trotzdem werde ich das Cubot Max ehrlich, objektiv und kritisch begutachten. Fake-Reviews findet man (leider) schon genug im Internet.

Testbericht zum Cubot Max

► Kaufgrund:

Du liebst große Smartphones und kannst dich zwischen ihnen und einem Tablet nicht entscheiden? Dann kauf dir doch ein Phablet! Wie der Name es schon bereits erahnen lässt, ist das Cubot Max mit seinem 6 Zoll großen Display ein Hybrid zwischen SmartPhone und Tablet. Die integriertere Hardware ist vielversprechend, optisch – vor allem die Rückseite – ist das Cubot Max auch eine Augenweide. Für die knapp 160€ bekommt man daher ein presigünstiges Smartphone mit großem Display.

► Lieferumfang:

Wer schon mal ein Cubot-Produkt ausgepackt hat, der weiß eigentlich was ihn erwartet. Auch beim Cubot Max gibt es hierzu keine Überraschungen. Wie üblich sind im Lieferumfang ein Ladekabel plus entsprechendem Adapter sowie ein Quick-Start-Guide und ein Heftchen zum richtigen Umgang des Smartphones enthalten.

cubot-max-testbericht2 cubot-max-unboxing2

Zum besseren Schutz besitzt das Smartphone bereits eine vorinstallierte Displayschutzfolie und wird vom transparenten Schutzcase umhüllt. Allerdings muss man ehrlich sagen, dass das Schutzcase optisch sehr gewöhnungsbedürftig ist. Zum Cubot Dinosaur hat es aufgrund seinerknochenbauähnlichen Form noch gepasst, beim Cubot Max wirkt es hingegen altmodisch und langweilig. Schöne Idee, aber schlechte Umsetzung.

► Akkuleistung:

Da Geekbench 4 den Akkutest nach dreimaligem Probieren jedes Mal abgebrochen habt, kann ich leider kein objektives Ergebnis präsentieren. Wer mit dem Smartphhone lediglich telefoniert, surft und es am Tag nur einige Stunden benötigt, wird mit dem Cubot Max 2 Tage auskommen. Da man abends aber sowieso sein Handy auflädt, dürfte dies für die meisten Menschen irrelevant sein. Ein Tag sollte das Cubot Max aber selbst mit Gaming durchhalten, denn der 4.100 mAh große Akku sorgt für die benötigte Power.

cubot-max-akku24 cubot-max-akku23

Da im Lieferumfang keine SIM-Nadel enthalten ist, ist dies ein Indiz dafür, dass die hintere Rückseite abgenommen werden kann und somit der Akku sogar austauschbar ist! Das ist aus zwei Gründen klasse: Zum Einen kann bei einem defekten Akku lediglich der Akku ersetzt werden und zum anderen kann man sich einen zweiten Akku bereits günstig bei Cubot kaufen.

So muss man nicht mehr darauf warten bis der einzige Akku wieder voll ist, denn die Ladezeit ist – dank fehlender Quick-Charge-Funktionrelativ lang. So vergehen über vier Stunden (im Test 4 Std. 17 Minuten) bis der Akku von 0 auf 100% ist.

► Betriebssystem:

Das Cubot Max verfügt über das neuste Android 6.0, meiner Meinung nach handelt es sich hierbei um eine Vanilla-Version, d.h. es gibt relativ wenig Bloatware und auch die Icons sehen wie gewohnt aus. Neben dem üblichen Einstellungen und Funktionen ist auch eine Gesten-Steuerung möglich. So können Buchstaben auf dem Display imitiert werden, sodass dadurch bestimtme Befehle ausgelöst werden, z.B. Kamera auslösen.

cubot-max-apps cubot-max-apps2 cubot-max-apps3

Das bisher bekannte Einstellungsmenü am oberen Rand wurde beibehalten, ebenfalls gibt es eine Übersicht über die installierten Apps. Daneben können durch die unteren Soft-Buttons die Funktionen „Zurück“, „Startbildschirm“ und „Tabs anzeigen“ ausgelöst werden.

► Speicherplatz/Dual-SIM:

Von den anfänglich 32 GB gehen fast 7 GB für das Betriebssystem und die vorinstallieten Apps (140 MB) drauf. Zur freien Verfügung stehen damit nur noch 25,14 GB Speicherplatz. Da das Cubot Max lediglich über einen Hybrid-Slot verfügt, stehen nur der SIM-Slot 1 und SIM-Slot 2 zur Verfügung. Dies bedeutet, dass entweder 2 SIM-Karten zur selben Zeit ODER aber eine SIM-Karte und eine SD-Karte zur Speicherplatzerweiterung eingelegt sein können. Laut Hersteller werden SD-Karten von bis zu 128 GB unterstützt.

cubot-max-speicherplatz cubot-max-akku-und-dual-sim

► Display:

Das Highlight des Cubot Max soll natürlich das extrem große Display sein, warum würde sonst ein Smartphone-Hersteller seinem Produkt den Namen „Max“ verleihen? (So geil ist der Name nun auch nicht). Die 6 Zoll wissen auch zu gefallen, da der Kontrast und die Farbwiedergabe hervorragend sind.

cubot-max-display23 cubot-max-display-25

Allerdings besitzt das Display lediglich eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln und eine Dichte von 250 ppi. Das ist zwar im Praxistest nicht so gravierend, wer aber sehr genau hinschaut kann noch einzelne Pixel erkennen, da hier die magische Grenze bei ca. 300-350 ppi liegt. Ab diesem Wert sind die Pixel für das menschliche Auge nicht mehr zu erkennen.

Wem der gute Kontrast und Farbe nicht gefallen, kann aber auch die Farbtemperatur, Kontrast, Sättigung, etc. individuell anpassen. Möglich macht dies das Tool von MiraVision, das man in ähnlicher Art und Weise schon vom Fernseher kennt.

cubot-max-display cubot-max-display2

Die Blickwinkelstabilität ist ebenfalls gut, das 5-Punkte-Multitouch funktioniert ebenfalls erstklassig. Dadurch ist eine präzise und schnelle Bedienung – auch im hektischen Alltag – möglich, was besonders Vielschreiber (Facebook, Whatsapp) freuen dürfte.

Generell richtet sich das Cubot Max an Personen, die gerne mal das ein oder andere Buch auf ihrem Smartphone lesen möchten und viel recherchieren. Leseratten, die keine allzu hohen Ansprüche an die Displayauflösung stellen, werden deshalb mit dem Smartphone viel Spaß haben; natürlich auch Film-Liebhaber und Serienjunkies, schließlich lässt es sich auf einem großen Display auch gut streamen.

► Kamera:

Da wir uns nun auch preistechnisch vom Cubot Note S (90€) entfernt haben, dürfen wir auch eine noch bessere Kamera erwarten. Leider verschenkt hier Cubot abermals Potenzial, denn die Kamera schießt mit ihren 13 MP nur durchschnittliche Bilder, deren Qualität stark vom Lichteinfall (und Zufall?) abhängen. Wer sich davon selbst überzeugen möchte, sollte im Video zu dieser Stelle springen.

cubot-max-kamera23 cubot-max-kamera24

Das Cubot Max kann – ohne Frage – gute Bilder schießen, beim Hineinzoomen stößt man dann aber doch recht schnell an die Grenzen des Sensors. Die Bilder wirken leicht verrauscht, gerade an den Rändern nimmt dies stark zu. Das ist allerdings in dieser Preisklasse normal und absolut zu vertreten. Preise wird man mit den Bildern nicht absahnen, für den alltäglichen Bedarf (bei Tageslicht!) sind die Bilder aber zu gebrauchen.

cubot-max-kamera-min cubot-max-kamera2-min

Auch beim Erstellen von Videos macht das Cubot Max eine durchschnittliche Figur. Die Videos werden im .3gp-Format abgespeichert und wirken natürlich und echt, der Kontrast und die Farben sind gut. Allerdings hat der Autofkus in 50% der Fälle seine Probleme das Objekt scharf zu stellen, weshalb oft mit einem manuellen Fokus nachgeholfen werden muss.

Wer sich gerne selbst in Szene setzt, kann das über die 5 MP Kamera an der Vorderseite tun. Für Selfies dürfte die Bildqualität noch geradeso akzeptabel sein, für mehr aber nicht.

► Technische Daten / Benchmarks:

Das Cubot Max verfügt über 3GB Arbeitsspeicher sowie 32GB Speicherplatz. An für sich keine schlechten Werte, leider hat es den cubottypischen Octa-Core Prozessor verbaut, der nur 1,3 GHz besitzt. In der Praxis stellt sich allerdings kein Problem ein. Die üblichen Anwendungen werden schnell erledigt, es ist sogar möglich mit dem Cubot Max Gaming Apps flüssig zu spielen. Alle getesteten Spiele liefen mit mindestens 30 FPS und ließen sich flüssig steuern, bei richtig grafikintensiven Spielen dürfte das Cubot Max aber an seine Grenzen stoßen.

cubot-max-gaming-min cubot-max-gaming2-min

Wer das Cubot Max für Facebook, Whatsapp, Internet, Videos anschauen oder zum Lesen benötigt, wird mit dem Octa-Core Prozessor locker auskommen, eine echte Alltagstauglichkeit ist damit mehr als gegeben.

cubot-max-geekbench-benchmark cubot-max-antutu-benchmark cubot-max-pc-mark2

Versucht man das Besagte in Zahlen auszudrücken, so erreicht das Cubot Max bei Geekbench 4 einen Single-Core Score von 616 und einen Multi-Core Score von 2.532. In AnTuTu sind es dagegen 38.556 Punkte. Das sind natürlich keine Hammer-Werte, in der Preisklasse bis 200€ aber absolut normal und Standard.

Im PC Mark Test wurde zudem deutlich, dass das Cubot Max auch unter normalen Alltagsbedingungen nicht heißer als 38° C wird und in puncto „Schreiben“ und „Datenverarbeitung“ sogar die Durchschnittswerte leicht übersteigt (grünes Plus).

Insgesamt überzeugt die solide Performance des Cubot Max. Hier merkt man einfach das Cubot das System optimiert hat und wissentlich eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit erzeugen wollte.

► Design & Verarbeitung:

Das Cubot Max ist in den Farben Gold, Schwarz und Silber zu haben. Auffällig am Design ist die gemusterte Rückseite. Hier hat sich Cubot mal wieder etwas Neues einfallen lassen und überzeugt durch eine moderne Optik, die sehr an Computerchips erinnert; klare Linien und Abgrenzungen.

cubot-max-testbericht cubot-max-rueckseite

Die Verarbeitung des Cubot Max ist hochwertig. Zwar besteht die Rückseite aus Plastik, dies hat allerdings den Vorteil, dass das Smartphone ein relativ geringes Gewicht besitzt.

Die Buttons lassen sich gut betätigen und die Kanten sind sauber abgeschlossen. Hier gibt es KEINE überstehenden Ränder oder Montagefehler, auch ist das Display fehlerfrei in das Gehäuse eingearbeitet worden.

► Funktionen:

Wenn man so will verfügt das Cubot Max über eine kleine Benachrichtigungs-LED am oberen rechten Rand. Diese leuchtet blau, lässt sich nicht einstellen und ist wirklich winzig. Eine LED, die mich auf verpasste Aufrufe aufmerksam machen soll, stelle ich mir irgendwie anders vor.

Des Weiteren verfügt das Produkt über eine Gesten-Steuerung, die beim ausgeschalteten Display, das direkte Ansteuern von Apps durch das Imitieren von Buchstaben ermöglicht.

cubot-max-benachrichtigungs-led cubot-max-apps5

Es verfügt über die üblichen Sensoren, die da wären: Beschleunigung, Näherung und Helligkeit. Über einen Gyro-Sensor oder gar einen elektrischen Kompass verfügt es leider nicht. Ebenso wenig gibt es einen Fingerabdruck-Sensor, das Entsperren funktioniert nur über das Muster, PIN oder Wischen.

► Datenübertragung/Konnektivität:

Das Cubot Max verfügt über die 2G, 3G und 4G-Frequenz. Wer daher einen LTE-Vertrag besitzt, kann mit dem Smartphone auch unterwegs viel erreichen. Neben den mobilen Daten überzeugt das Cubot Max auch durch seinen guten Empfang per WLAN (2,4 GHz) und Bluetooth (4.0). Trotz des fehlenden Kompass eignet sich das Smartphone auch zur Navigation, denn der GPS-Empfang berechnet die Position bis auf einige Meter genau aus.

Das Telefonieren gelingt rauschfrei, weiste eine angenehme Lautstärke auf und ist für beide Parteien verständlich, sogar in der Freisprech-Funktion.

Dank mitgeliefertem Kabel lassen sich auch die Bilder/Videos vom Handy problemlos auf den PC übertragen. Damit das Smartphone allerdings erkannt wird, sollte das Display eingeschaltet sein.

► Fazit:

Das Cubot Max ist ein riesiges, aber dennoch alltagstaugliches Smartphone. Man sollte sich aber vorher überlegen, ob man in seiner Hose/Handtasche ausreichend Stauraum hat. In der Praxis konnten vor allem der Akku und die Leistung überzeugen. Das Display besitzt zwar keine FULL-HD Auflösung, dennoch werden die Inhalte wie Videos und Bilder kontrastreich und farbenfroh wiedergegeben – ohne unnatürlich zu wirken. Ein kleineres Manko ist hingegen die durchschnittliche Kameraleistung bei der die Bildqualität von vielen Zufallsfaktoren abhängt.

Wer sich noch nicht zwischen einem Smartphone und Tablet entscheiden konnte, der sollte zum Cubot Max greifen. Es vereint die Vorzüge eines großen Displays mit der praktischen Handhabung eines Smartphones.

[+] Konnektivität: 4G LTE
[+] 6″ großes Display
[+] kontrastreiches und gutes Display
[+] Akkulaufzeit (4.100 mAh)
[+] Performance/Leistung
[+] WLAN-, GPS- und Bluetooth-Empfang
[+] gute Verarbeitung
[+] austauschbarer, nachbestellbarer Akku
[+] effizientes Android 6.0
[+] flüssige und leichte Bedienung

[0] durchschnittliche Kameraleistung
[0] winzige Benachrichtigungs-LED
[0] nur 1.280 x 720 Pixel
[0] Hybrid-Slot
[0] unschönes Schutzcase

[-] kein Gyroscope
[-] kein Fingerabdrucksensor
[-] lange Akku-Ladezeit

Ich gebe dem Cubot Max 8,5 Sterne. Für verhältnismäßig wenig Geld bekommen wir viel Display. Es ist derzeit auf Amazon für 159,99 € zu haben. Wer weiß, vielleicht ist ja unter dem ein oder anderen Weihnachtsbaum ein Phablet dabei?

Einkaufswagen Button

Video zum Cubot Max – Unboxing, Testbericht, Bewertung, Review und Fazit

Bilder zum Cubot Max – Unboxing, Testbericht, Bewertung, Review und Fazit

cubot-max-unboxing1 cubot-max-unboxing2 cubot-max-unboxing3 cubot-max-rueckseite cubot-max-akku-und-dual-simcubot-max-akku23 cubot-max-akku24 cubot-max-benachrichtigungs-led cubot-max-kamera23 cubot-max-speicherplatz cubot-max-display cubot-max-display2 cubot-max-testbericht2 cubot-max-testbericht cubot-max-kamera-min cubot-max-kamera2-min cubot-max-geekbench-benchmark3 cubot-max-geekbench-benchmark2 cubot-max-geekbench-benchmark cubot-max-antutu-benchmark cubot-max-pc-mark2 cubot-max-pc-mark cubot-max-gaming-min cubot-max-gaming2-min

3 Comments

  • Das Phablet hat mich schnell überzeugt. Super Preis-Leistungs-Verhältnis. Dual SIM und SD Card Slot vorhanden. Direkt neben SIM2. Ohne das mitgelieferte Case sehr handlich. Auch die Kamera ist für den Preis noch brauchbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.