Killer-Smartphone: LeEco Max 2 X829 (6GB, 128GB) im Test

8.5 Akkuleistung
9 Betriebssystem
10 Display
9.5 Technische Daten
9.5 Speicherplatz
7 Kamera
9 Funktionen
10 Konnektivität
9.1

Wenn du gerade auf der Suche nach einem neuen Smartphone bist, dein Budget aber begrenzt ist, dann lohnt es sich den Testbericht zum Letv LeEco Le Max 2 X829 anzuschauen, denn in unserem Praxistest zeigen wir dir, was das LeEco Le Max 2 tatsächlich taugt!

6GB RAM und 128GB ROM hören sich nicht nur auf dem Papier gut an. Über die knapp 239€, freut sich auch dein Geldbeutel.

Anmerkung: Wir werden das Smartphone im Nachfolgenden nur noch mit LeEco Le Max 2 bezeichnen. Es gibt unzählige Schreibvarianten mit Letv , LeEco, le Max oder nur Max, oder X829 und jeder Webshop wird es anders darstellen. Schade, dass es nicht einfach iMax 2 oder S2 Max heißt.

Zum Testen haben wir die NEUSTE und STÄRKSTE Variante mit 6GB Arbeitsspeicher und 128GB Speicherplatz bekommen! (Das LeCo Max 2 gibt es auch in der schwächeren Variante mit 4GB und 64GB.  Achtet also beim Kauf genaustens darauf!)

Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen unseres Reviews!

Testbericht zum Letv LeEco Le Max 2 X829

► Lieferumfang:

Der Lieferumfang des LeEco Le Max 2 fällt recht groß aus. Neben dem eigentlichen Smartphone liegen noch folgende Produkte bei:

  • Kopfhörer
  • Ladekabel (C-Type zu USB)
  • US-Plug-Ladeadapter (für amerikanische Steckdosen)
  • C-Type zu Audio-Eingang-Anschluss (um herkömmliche Kopfhörer anschließen zu können)
  • transparentes Schutzcase für die Rückseite
  • vorinstallierte Display-Schutzfolie
  • Bedienungsanleitung (englisch/französisch)
  • Garantieerklärung
  • SIM-Nadel

Wer sein Handy daher aufladen möchte, benötigt ein Ladeadapter für die deutsche Steckdose. Falls ihr noch keinen besitzt, kann ich euch diesen empfehlen. Sowohl die Vorder- als auch Rückseite werden anfänglich durch eine dünne Plastikfolie vor äußeren Schäden geschützt.

► Installation:

Die Installation bzw. Erst-Initialisierung ist leicht verständlich und übersichtlich gestaltet, beansprucht aber wenige Minuten, da einige Zustimmungen und Einstellungen erforderlich sind.

Wer sich diesen Vorgang anschauen möchte, kann zu dieser Stelle des Videos springen.

Zur freien Verfügung stehen dann noch 111 GB von abermals 128 GB.

► Akkuleistung:

Das LeEco Max 2 besitzt einen 3.100 mAh Akku, der mit einer Quick-Charge-Funktion ausgestattet ist, so dass das Smartphone innerhalb 1,5 Stunden vollständig geladen werden kann.

Angesichts des 5,7″großen Displays mit 2K-Auflösung waren wir anfangs etwas skeptisch, was dieser mittelgroße Akku leisten kann. Der Test im PC Mark Battery Score ist aber sehr positiv ausgefallen. In diesem Test werden gängige Aktivitäten wie Surfen, Whats-Appen, Video-Rendering, Videos anschauen und vieles mehr simuliert, so dass ein aussagefähiges Ergebnis abgelesen werden kann. Hier erreichte das LeEco Le Max 2 gute 6 Stunden und 25 Minuten, was über dem herkömmlichen Durchschnitt in diesem Bereich liegt.

Was sagt uns das für die Praxis?

Das LeEco Max 2 hält bei normaler Benutzung einen Tag lang durch und das ist doch erstaunlich bei dem großen, energiefressenden Display. Power-Nutzer sollten aber über eine Powerbank nachdenken.

Positiv ist uns außerdem aufgefallen, dass die Akku-Temperatur selbst beim Laden und Zocken nie über 40°C ging und im normalen Gebrauch bei 36,7°C lag.

► Betriebssystem:

Beim Betriebssystem des LeEco Max 2 setzt Letv auf das eUI OS, welches auf Android 6.0 basiert. Im Grunde genommen lässt es sich wie jedes andere Android-Geräte bedienen, lediglich die Icons sehen anders aus.

Es gibt die herkömmliche Home-, Zurück-, und Tab-Taste, die allerdings erst aufleuchten, wenn man das Smartphone berührt. Im Standby-Modus leuchten diese Soft-Tasten nicht und sind deshalb auch nicht am unteren Rand des Smartphones zu sehen.

Um in die herkömmliche Übersicht zu gelangen, in der man die Helligkeit, WLAN, Bluetooth und CO. einstellen kann, reicht eine einfache Wischbewegung nicht mehr aus. Hierfür muss man die Tab-Taste (linke Taste) drücken. Dann erscheint das gewohnte Menü und die übrigen Fenster können geschlossen werden.

Auffallend ist auch, dass sehr viele Apps, darunter auch der Google Play Store, vorinstalliert sind. Allerdings gibt es auch Bloatware, wie zum Beispiel die Letv live view App, die chinesische Live-Übertragung ermöglicht. Das finden wir nervig und unnötig. Was sie hingegen gut gelöst haben: Die zahlreichen Apps können in einen Unterodner gemeinsam verschoben werden und sparen somit den Platz auf dem Bildschirm.

► Display:

Der gigantische Bildschirm mit einer Größe von 5,7 Zoll, löst in 2K, also mit 2.560 x 1.440 Pixel, auf. Das ist schon ein Mordsgerät, wenn  man es zum ersten Mal in den Händen hält.

Mit 515 ppi stellt das LeEco Max 2 die Farben aber angenehm und naturgetreu dar. Die automatische Helligkeitsregulierung funktioniert prima, die einzelnen Helligkeitsstufen empfanden wir als völlig ausreichend und gut anpassbar.

Generell wirkt das Display extrem scharf und die Farben werden mit einer hohe Leuchtkraft und Intensität wiedergegeben. In unserem Test hat uns sowohl das Gaming als auch das Anschauen von Videos auf dem LeEco Max 2 große Freude bereitet!

Die Bedienung gelingt dank dem 10-Finger-Touch präzise und einfach. Zudem lassen sich anhand von Farbtemperatur-Voreinstellungen die Darstellung der Farben individuell anpassen.

Einzig und allein die Blickwinkelstabilität konnte uns im Test nicht zu 100% überzeugen. Frontal agiert das Smartphone super, bei stärkerem Betrachtungwinkel ist das Display aber nur schwer einsehbar! Ist dies ein Nachteil oder eher ein Vorteil, wenn es um die Privatsphäre geht?

Zusammenfassend können wir daher sagen, dass das Display des LeEco Max 2 mit deutlich teureren Smartphones locker mithalten kann.

► Speicherplatz/Dual-SIM:

Das LeEco Le Max 2 kam in unserer Variante mit 128 GB Speicherplatz an, die nicht erweiterbar sind. Wir sind aber der Meinung, dass dieser Speicherplatz völlig ausreichen sollte, wenn man sein Smartphone nicht als mobile Festplatte nutzen möchte.

Wer mitgedacht hat, erkennt nun, dass es sich bei dem Smartphone um ein echtes Dul-SIM-System handeln muss (denn der Speicherplatz ist nicht erweiterbar). So können bis zu 2 Nano-SIM-Karten gleichzeitig verbaut werden. Der SIM-Karten-Slot lässt sich mit der beigefügten SIM-Nadel leicht öffnen und befindet sich auf der linken Seite des Smartphones.

► Kamera:

Das leidige Thema, die Kamera. Hier sparen gerne ALLE chinesischen Hersteller, anders könnten diese Top-Smartphones nicht für unter 300€ angeboten werden. Aber der Reihe nach, die Kamera des LeEco Max 2 ist im Grunde sehr solide, offenbart aber kleinere Schwächen im Test.

Das Smartphone verfügt über eine 21 Megapixel Kamera mit einer Blendenöffnung von 2f, für Selfies stehen immerhin 8 Megapixel zur Verfügung. Zusätzlich gibt es einen optischen Bildstabilisator, einen PDAF-Autofokus und die Kamera-App kann mit einer guten Übersicht und sinnvollen Funktionen punkten.

Was wir aber viel erstaunlicher finden: Mit dem LeTV LeEco Le Max 2 X829 kann man Videos in 4K mit 30fps drehen!

Der Autofokus funktioniert in der Tat sehr schnell, sodass man sehr scharfe und wackelfreie Bilder bekommt. Die geschossenen Fotos können in der Praxis vollstens überzeugen. Sie geben die Farben natürlich wieder und weisen einen hohen Kontrast auf. Selbst Aufnahmen gegen die Sonne sind machbar. Die Fotoqualität hat uns wirklich begeistert und eine Überbelichtung fand nur in den seltensten Fällen statt.

Die Video-Funktion hat allerdings mit ein paar Problemen zu kämpfen. Zu aller erst macht der optische Bildstabilisator kaum etwas daher. Selbst Aufnahmen im bekannten „Ninja-Walk“ führen zu Wackler, ein wirklich ruckelfreies Video gelingt in 4K eher selten. Ein Stativ für gute Videos empfinden wir daher als unerlässlich.

Des Weiteren fokussiert der Autofokus VOR der Aufnahme seine Objekte zuverlässig, WÄHREND der Aufnahme sieht es zumindest so aus, als würde die Kamera nicht rechtzeitig oder zu wenig nach fokussieren. Hier mussten wir jedes mal manuell fokussieren, um bei Schwenks/Slides die Objekte scharf im Blick zu haben. Von dem aufgenommen Sound waren wir zunächst überrascht, denn dieser ist bereits ohne zusätzliches Mikrofon gut. Beim Nachbearbeiten am PC konnten wir an einigen Stellen aber eine leicht metallische Stimme hören.

Über die Video-App lassen sich zudem zahlreiche Parameter wie ISO, Kontrast, Weißabgleich, Seitenverhältisse (16:9, 4:3, …) sowie Panorama- und Slow Motion-Aufnahmen verwirklichen. Wenn du mehr darüber wissen willst, springe an diese Stelle des Videos.

Ist die Kamera nun schlecht?

Wir sagen NEIN, denn im diesen Preisbereich sind 4K, ein schneller Autofokus und optischer Bildstabilisator alles andere als selbstverständlich! Die Kamera des LeEco Max 2 bietet zahlreiche Features und kann durch überragende Fotos überzeugen. Lediglich die 4K-Videoaufnahmen sind nicht gänzlich wackelfrei. Für die 239€ bekamen wir mehr geboten als wir erwartet hatten!

Anmerkung: Wenn wir die Optionen richtig gedeutet haben, dann können die 21 MP nur bei 4:3 Videos voll genutzt werden, bei 16:9 sind es laut Anzeige nur 16 MP.

► Performance & Benchmark:

Lasst ein Hallelujah erklingen und noch eins! Der Qualcomm Snapdragon 820 mit seinen 2,16 GHz macht seine Kontrahenten – in diesem Preisbereich – in Verbindung mit den 6GB RAM platt. Oder wie die Jugend sagen würde: Das LeEco Max 2 rasiert die anderen krass!

Laut Geekbench erreicht das LeEco Max 2 im Single-Core 1.769 Punkte und im Multi-Core 4.210 Punkte. Damit ist es mit einem Samsung Galaxy S6 vergleichbar! Bei AnTuTu erreicht das Max 2 stolze 143.331 Punkte.

Die Leistung in der Praxis ist einfach atemberaubend. Anders kann man es einfach nicht sagen. Da kommt nichts ins Stottern und sogar merhere Arbeitsvorgänge werden simultan behandelt. Egal ob ihr zockt, surft oder Videos schaut, das Max 2 erledigt die anfallenden Aufgaben schnell und zuversichtlich! Überzeugt euch selbst:

► Sound:

Die Sprache ist sowohl bei Videos als auch beim Telefonat klar verständlich. Der Lautsprecher macht einen sehr guten Job und kann in der Praxis durch eine gute Ton-Wiedergabe glänzen. Allerdings kommt der Sound nur aus der unteren, linken Box, die Rechte dient wohl als Attrappe.

Zudem kann die Lautstärke von sehr leise zu extrem laut eingestellt werden, was Musik-Fans begeistern dürfte. Der Bass und die Höhen werden ebenfalls gut wiedergeben. Hier könnt ihr eine Kostprobe hören.

Wir können keine negativen Aspekte am differenzierten Klang finden und auch die mitgelieferten Kopfhörer sind gut.

► Verarbeitung & Design:

Das LeEco Max 2 gibt es in Roségold und Silber. Mit einem Gewicht von 185g und seinen Maßen von 16 x 7,5 x 0,8 cm ist es zwar nicht wesentlich größer als herkömmliche 5,5″ Smartphones, eine einhändige Bedienung gestaltet sich aber dennoch schwierig.

Das zeitlose Design und das großzügige Display sind hochwertig verarbeitet. Generell weisen die Tasten einen erstklassigen Druckpunkt auf und sind gut mit dem System verbunden. Es klappter und wackelt nichts! Den Displayrand empfinden wir zudem als angenehm schmal und die (leuchtenden) Bedientasten sehen auf dem silbernen Untergrund einfach schön aus.

► Ausstattung/Funtkionen:

Mit an Board sind ein Kompass, ein Helligkeits-, Beschleunigungs- , Näherungs- und Infrarot-Sensor. Darüber hinaus ist das Smartphone dank Gyroscope und 2K Bildschirm auch für 3D-Spiele bzw. VR-Brillen bestens geeignet.

Der Fingerabdruck-Sensor funktioniert in der Praxis tadellos und sucht seinesgleichen. Im Test konnte er in 10 von 10 Versuchen das Smartphone erfolgreich und blitzschnell entsperren.

Wir möchten außerdem darauf hinweisen, dass das LeEco Max 2 über keinen herkömmlichen Audio-Eingang (siehe iPhone 7) mehr verfügt. Mit dem im Lieferumfang enthaltenem Adapter kann man aber seine Kopfhörer problemlos anschließen.

► Datenübertragung/Konnektivität:

Das LeEco Max 2 deckt alle möglichen Netze (2G,3G) und sogar die LTE-Frequenz (4G) in Deutschland ab. Hierbei hatten wir stets einen guten Empfang, das Telefonieren gelang rauschfrei und in einer angenehmen Lautstärke für beide Parteien.

Auch bei der heimischen Benutzung konnte das Smartphone in puncto WLAN (2,4 GHz und 5GHz) und Bluetooth (4.0) überzeugen. Der GPS-Empfang ist zudem hervorragend und genau, die Satelliten wurden schnell gefunden.

Die Datenübertragung auf den PC erfolgte auch ohne Probleme. Allerdings sollte man beim Anschluss die richtige Option wählen, denn abhängig davon können entweder nur Fotos/Videos oder auch andere Dateien übertragen werden. Das LeTV LeEco Le Max 2 X829 wurde vom PC direkt erkannt.

► Fazit:

Das LeEco Max 2 ist ein hochwertiges Smartphone, dass sich mit den Highend-Smartphones messen kann. Das 5,7″ große 2K Display konnte durch einen hohen Kontrast und gute Farb-Wiedergabe überzeugen. Das auf Android 6 basierende Betriebssystem ist eingängig und lässt sich leicht bedienen, hat zu Beginn aber einige Bloatware geladen.

Die Performance des Smartphones ist überragend, sowohl in der Praxis als auch in den Benchmark-Tests. Die Verarbeitung ist erstklassig und hochwertig. Die 21 MP Kamera schießt hervorragende Bilder, leider schwächelt es etwas bei den 4K Video-Aufnahmen. Der Sound des Smartphones weiß ebenfalls zu gefallen.

[+] 5,7″ Display mit 2.560 x 1.440 Auflösung
[+] schönes Betriebssystem
[+] gute Akkulaufzeit (3.100 mAh)
[+] Quick-Charge-Funktion
[+] Konnektivität: 2G,3G,4G (LTE)
[+] Stabiler Empfang (BT, WLAN, Telefonieren)
[+] starke Performance/ Leistung
[+] exzellente 4K Fotos
[+] Kamera-App mit vielen Einstellungen
[+] großer Lieferumfang
[+] Dualer Nano-SIM-Slot
[+] 6GB RAM & 2,16 GHZ
[+] großer Speicherplatz (128GB)
[+] Top-Fingerabdruckscanner
[+] sehr guter Sound
[+] Preis

[0] kein deutscher Steckdosen-Adapter

[-] kein Kopfhörer-Anschluss
[-] optischer Bildstabilisator bei 4K-Aufnahmen

Ich gebe dem Letv LeEco Le Max 2 X829 genau 9,1 Sterne. Es ist derzeit in der 6GB Variante nur auf TOMTOP für 239,99 € zu haben.

Einkaufswagen Button
Silberne Variante

Wer etwas Geld sparen möchte kann sich auch die 4GB RAM mit 64GB ROM Variante für 181,65€ zulegen. Eine passende Smartphone-Hülle findet ihr auf Amazon für 9,98€.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.