SUNLU 3D Stift SL-300 im Test

8.5 Bedienung
7 Schwierigkeit: Malen/Zeichnen
9.5 Display
9 Wärmeentwicklung
9 Verarbeitung
8.6

Ich bewerte hier folgendes Produkt: SUNLU 3D Stift SL-300, Printer Pen. Für diejenigen unter Ihnen, die lange Rezensionen hassen, gibt es die Möglichkeit direkt zum Fazit zu scrollen. Dort werden in aller Kürze auf die Vor- und Nachteile dieses Produktes eingegangen. Wer sich erst einmal (audio-)visuell berieseln lassen möchte, der findet am Ende mehrere Bilder und ein ausführliches Video zum Produkt. Allen anderen wünsche ich viel Spaß beim Lesen.
Ich habe dieses Produkt im Rahmen eines Produkttests zu vergünstigten Konditionen bekommen. Trotzdem habe ich es ehrlich, objektiv und kritisch begutachtet. Fake-Reviews findet man (leider) schon genug im Internet.

Besuchen Sie doch auch mal unseren YouTube-Kanal. Über ein Abo, Like oder Share freuen wir uns! Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß beim Lesen unseres Testberichts.

Testbericht zum SUNLU 3D Stift Sl-300

► Kaufgrund:

In Zeiten des 3D-Drucks und der neusten Technik, finden nun immer mehr auch 3D-Stifte, so genannten Printer Pens Einzug in das heimische Kinderzimmer. Die Auswahl ist dabei riesig, der Vorreiter ganz klar der 3doodler. Ob sich der SUNLU 3D Stift SL-300 dabei gegen den Gigant durchsetzen kann und ob er auch wirklich für Kinder oder gar Erwachsene geeignet ist, erfahrt ihr im Test.

► Lieferumfang:

Der SUNLU 3D Stift SL-300 wird mit 2 Filament-Packungen geliefert. Sie enthalten einmal PLA (türkis-grün) und eine ABS (pink) als Filament. Das sieht nach viel aus, spätestens nach den ersten Fehlversuchen merkt man aber, dass das Filament doch recht schnell aufgebraucht sein wird. Daneben sind im Lieferumfang noch eine Bedienungsanleitung und eine Standhalterung mit Saugknopf enthalten. Das zur Stromversorgung benötige Kabel liegt natürlich ebenfalls bei.

► PLA vs. ABS:

Für Anfänger empfehle ich ganz klar das PLA. Wer einen grünen Daumen hat, wird sich darüber freuen, dass es biologisch abbaubar ist, der Hauptgrund ist jedoch ein ganz andere. PLA bietet besonders für Neulinge den Vorteil, dass es einfacher zu verarbeiten ist. Der Schmelzpunkt ist geringer und das Material wird bereits bei ca. 165 Grad Celsius weich. Daneben treten beim PLA kaum Probleme, wie z.B. die Wölbung des gezeichneten Körpers (Warp-Effekt) oder das starke Haften an der Oberfläche NICHT auf! Allgemein ist PLA einfach fester, härter und etwas spröder, sodass ungewollte Verformungen seltener auftreten als beim ABS.
ABS hingegen besitzt einen höheren Schmelzpunkt und es wird bei ca. 185 Grad Celsius weich. Hier sollten sich nur Fortgeschrittene heranwagen, da das Arbeiten aufgrund des Warps-Effekts und des weicheren Material zu Beginn eine echte Qual darstellt. Dauernd „verzeichnet“ man sich, die Linie ist krumm und wirklich nachbearbeiten kann man es auch nicht, da es noch sehr heiß ist, wenn es aus dem Stift kommt. Aufgrund der fehlenden Härte sind auch Linien in die Höhe mit dem PLA leichter zu erreichen.

► Bedienung:

Der SUNLU 3D Stift SL-300 wird wie ein normaler Stift gehalten. Wie man mit diesem gute Ergebnisse erzielt, erfahrt ihr in einem weiteren Punkt. Der SUNLU 3D Stift SL-300 besitzt vier Buttons. Zwei werden benötigt um die Richtung der Filamente steuern zu können, klassischerweise „vor“ und „zurück“. Bei meinem ersten Testobjekt war leider die Rückwärtsfunktion kaputt. Mittlerweile habe ich aber mein zweites Testobjekt erhalten und hier funktioniert diese Funktion ohne Proble. Ein Konstruktionsfehler kann deshalb ausgeschlossen werden. Manchmal hilft auch das längere Gedrückthalten der Taste. Die beiden anderen Tasten dienen zur Regulierung der Geschwindigkeit, unterschieden wird zwischen den Programmen P02 bis P08, wobei die Ausgabegeschwindigkeit der Filamente mit der Programmnummer zunimmt. Am Stiftende befinden sich zwei Öffnungen. Eine für das Stromkabel, die andere für das Filament. Einen On/Off-Schalter gibt es aber nicht. Wer jetzt Angst hat, dass der Printer Pen mit dem eingeschmolzenem Plastik die Wohnung verwüstet, den kann ich beruhigen. Nach dem Einstecken des Stromkabels muss auf dem Display erst einmal das richtige Material, also PLA oder ABS ausgewählt werden. Drückt man nun die Vorspultaste heißt sich das Gerät entsprechend auf.

► Display:

Zu Beginn stehen die Optionen „PLA“ und „ABS“ zur Verfügung. Wählt man das passende Material aus, so wird der SUNLU 3D Stift SL-300 aufgeheizt. Am Anfang weist eine rote LED-Leuchte darauf hin, dass der SUNLU 3D Stift SL-300 noch nicht betriebsbereit ist. Die Temperatur kann stehts auf dem Display abgelesen werden, ein vollständiges Aufheizen dauert ca. 30 Sekunden. Ist die entsprechende Temperatur erreich, d.h. bei PLA ca. 165° C, bei ABS ca. 185° C, wechselt die LED auf grün. Lässt man den Printer Pen für 20-30 Sekunden ungenutzt, so wechselt der SUNLU 3D Stift SL-300 in einen „Schlafmodus“, der den Stift herunterkühl. Auf dem Display ist dann „sleep“ zu lesen. Bevor der SUNLU 3D Stift SL-300 erneut ebnutzt werden kann, muss er wieder aufgeheizt werden. Das ist manchmal etwas mühselig, besonders wenn man zwei Teile miteinander verbinden möchte, denn diese müssen meist festgehalten oder erst stabilisiert werden. Ist dies geschehen, ist der Printer Pen meist wieder kalt.

► Wärmeentwicklung:

Da der 3D-Stift vorrangig für Kinder geeignet sein soll, darf er natürlich nicht zu heiß werden. Zu Beginn ist der SUNLU 3D Stift SL-300 auch relativ kalt. Benutzt man ihn allerdings länger als 10 Minuten, so ist ein Wärmeanstieg insbesondere im vorderen Teil des Stiftes zu verzeichnen. Verbrennen tut man sich vorne zwar nicht, warm ist es aber trotzdem. Worauf Sie auf jeden Fall achten sollten, ist, dass Sie die vordere, weiße Düse NICHT berühren sollten. Diese ist extrem heiß und gibt die auf dem Display zu sehende Temperatur fast 1 zu 1 wieder. Das muss sie schließlich auch, denn aus dieser wird das Filament herausgedrückt. Wäre diese zu kalt, würde das Material sofort erhärten.
Generell bleibt zu sagen, dass das PLA bereits 2-3 Sekunden nach seinem Austritt mit den Fingern angefasst werden kann. Es ist dann schon sehr stark abgekühlt und fest. Beim ABS sieht es aufgrund der höheren Temperatur etwas anders aus. Dieses ist auch nach 10 Sekunden noch verdammt heiß, es droht Verbrennungsgefahr! Ein weiterer Grund warum Neulinge und auch vor allem Kinder besser mit PLA arbeiten sollten. Achten man auf diese Dinge so kann ich den SUNLU 3D Stift SL-300 eingeschränkt für Kinder empfehlen, ein Selbstläufer für Vorschulkinder sollte es aber NICHT sein.

► Richtig Zeichnen:

Dieser Punkt kann sehr schnell zu viel Frustration führen. Der SUNLU 3D Stift SL-300 und auch andere Printer Pens benötigen einfach Übung. Gemäß dem Spruch „Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“ gilt auch hier: Üben, üben, üben. Ich habe ca. die Hälfte des PLA damit verbraucht, einfache Figuren wie Dreiecke oder Vierecke nachzuzeichnen. Besonders zu Beginn stellen sogar gerade Linien eine Herausforderung dar. Hierfür kann ich folgenden Tipp geben: Halten Sie den Stift leicht schräg (für Rechtshänder leicht nach rechts geneigt) und sehr nah an der Oberfläche. Sollten dennoch Wölbungen oder schräge Linien entstehen, dann verringern sie den Abstand zur Oberfläche weiter und/oder ändern Sie den Neigungswinkel. Alleine das richtige Halten des SUNLU 3D Stift SL-300 hat mich die ersten zwei Tage dermaßen zur Weißglut gebracht, dass ich den Printer Pen am liebsten gegen die Wand geschmissen hätte. Weitermachen, es wird irgendwann besser! Ich musste auch die Erfahrung machen. Wenn Sie ein einigermaßen gutes Gefühl für den Stift entwickelt haben, dann trauen Sie sich an größere Projekte heran. Einen guten Überblick über Vorlagen zum Nachzeichnen erhalten Sie hier, meine Testvorlage finden sie hier.

► Verarbeitung:

Der Stift ist gut verarbeitet, die Filamente sind einfach zu verarbeiten. Das Display gibt einen guten Überblick über die derzeitige Lage, die Wärmeentwicklung ist zu diesem Preis sehr gut. Gefährliche Stellen sucht man bis auf die weiße Spitze des Stiftes vergebens. Der SUNLU 3D Stift SL-300 liegt gut in der Hand, die Tasten sind gut erreichbar und leichtgängig. Die Düse verrichtet gute Arbeit, lediglich filigrane Teile sind mit dem Printer Pen schwierig zu zeichnen. Aus der Düse kommt eben immer eine gewisse Dicke, die sich NICHT einstellen lässt. Wer dennoch filigrane Teile zeichnen möchte, der muss die Geschwindigkeit stoppen und den 3D Stift schnell vom Objekt wegziehen. So zeichnet man dünnere Spitzen, allerdings ist die Fadenbildung ein großer Nachteil bei dieser Vorgehensweise. Insgesamt ist die Verarbeitung sehr gut, sodass eine hohe Sicherheit gewährleistet werden kann.

► Fazit:

Für die 72,99€ bekommt man einen erstklassigen Printer Pen. Der SUNLU 3D Stift SL-300 kann durch seine gute Verarbeitung, Display und Bedienung überzeugen. Die Steuerung funktioniert dank der Richtungs- und Geschwindigkeitsreglern ausgezeichnet. Die in der Packung enthaltenen Filamente reichen zu Beginn für kleinere Projekte und zum Üben. Üben ist ein gutes Stichwort, denn der SUNLU 3D Stift SL-300 erschafft nicht von alleine großartige Kunstwerke. Sie benötigen zu Beginn etwas Zeit und müssen sich mit dem Stift erst vertraut machen. Mehrere Fehlschläge sind ganz normal. Wichtig ist nur: Bleiben Sie am Ball. Es lohnt sich und erste Erfolge werden Sie schneller erreichen als Sie denken! Wer etwas ideenlos ist, der findet im Netz erstklassige Vorlagen, wie z.B. den Tyrannosaurus Rex aus meinem Video. Ich wollte dem Produkt erst nur 2 Sterne geben, weil ich anfangs sehr frustriert war. Ich bekam keine geraden Linien hin, nichts funktionierte. Dann hat sich meine Freundin mal der Aufgabe gewidmet und sie zeigte mir, wie man es besser macht. Nach ein paar Übungstagen vollendete ich dann meinen Dinosaurier. Gebt nicht auf, ihr schafft es auch! Ich kann den SUNLU 3D Stift SL-300 nur wärmstens empfehlen. Einen echten Kritikpunkt gibt es meiner Meinung nach nicht. Lediglich das Ladekabel könnte etwas länger sein, denn dieses zieht den Printer Pen gerne mal runter.

[+] Display
[+] Verarbeitung
[+] Display
[+] 2 große Filamentboxen
[+] Bedienung
[+] Ergonomie
[+] geringe Aufwärmdauer
[+] geringe Wärmeentwicklung

[0] Länge des Stromkabels
[0] Bedingt für Kinder geeignet

[-] Filigrane Teile nur bedingt abbildbar

Ich gebe dem SUNLU 3D Stift SL-300 8,6 Sterne, da die Rückwärtsfunktion erst nicht funktionierte und die Dicke der Fialamente NICHT reguliert werden kann.

Filamente nachbestellen

Video zum SUNLU 3D Stift SL-300 – Unboxing, Test und Review

SUNLU Printer Pen SL-300 (3D-Stift) – Unboxing, Praxistest, Zeichnen und Fazit | Nerdy Testing

Bilder zum SUNLU 3D Stift SL-300 – Unboxing, Test und Review

ccbetter 3D Stift SL-300 Unboxing ccbetter 3D Stift SL-300 Unboxing ccbetter 3D Druckstiftstift SL-300 grün ccbetter 3D-Stift SL-300 PLA ccbetter 3D Stift SL-300 Display ccbetter 3D Stift SL-300 Temperaturanzeige ccbetter 3D Stift SL-300 Schablone ccbetter 3D Stift SL-300 Vorlage ccbetter 3D Stift SL-300 Ergebnis ccbetter 3D Stift SL-300 Tyrannosaurus Rex ccbetter 3D Stift SL-300 Test ccbetter 3D Stift SL-300 Review

1 Comment

Comments are closed.